Detail

24. Juni 2021

So studiert es sich im Unbezahlbarland!

Der ‘15Grad-Ostblog‘-Blogger Tobias Rieger machte gestern Station an der HSZG.


Das Display einer Kamera ist zu sehen und eine Hand, die diese Kamera für den Videodreh für den 15Grad-Ostblog hält.
Foto: Susanne FentzelAm Mittwoch fanden Dreharbeiten an der HSZG für den '15Grad-Ostblog' statt.

Gestern hatten wir Besuch von der etwas anderen Art. Der Stuttgarter Blogger Tobias Rieger besuchte uns auf seiner Tour durch das Unbezahlbarland. Vom Landkreis Görlitz fasziniert, reist er für seinen '15Grad-Ostblog' aktuell durch die Oberlausitz und macht an verschiedenen Stationen Halt.

Bei seinen Treffen mit Unternehmerinnen und Unternehmern und engagierten Menschen der Region möchte er auf die verschiedenen Arbeits- und Lebenskonzepte aufmerksam machen, die es nur hier in unserer Region gibt. Wie leben, lachen, werken und wirken die Menschen, die hier zuhause sind? Und was macht ein Studium im Dreiländereck eigentlich so besonders?

Im Gespräch mit dem Rektor der Hochschule Prof. Dr. Alexander Kratzsch erfuhr der Blogger von der Vielfalt der Lehre und Forschung an der HSZG und spürte bei seinem Besuch des Zittauer Kraftwerkslabors und der LaNDER³-Halle aus nächster Nähe den hochschuleigenen Forschergeist.

Zittauer Kraftwerkslabor

Das Forschungsvorhaben "Zittauer Kraftwerkslabor" ist ein fakultätsübergreifender Zusammenschluss von Laboranlagen zur Untersuchung von Kraftwerksprozessen. Im Fokus stehen dabei die Energieeffizienzsteigerung sowie die Nutzung erneuerbarer Energien. An zwei Standorten in Zittau (Schliebenstraße 1 und Schwenninger Weg 1) werden drei Großversuchsanlagen sowie mehrere kleinere Versuchsanlagen im Rahmen von Forschungsprojekten betrieben. Neben der Forschung profitiert davon auch die Lehre - insbesondere der Studiengang "Energie- und Umwelttechnik" sowie der Studiengang "Automatisierung und Mechatronik".

Das Großprojekt  "Zittauer Kraftwerkslabor" wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)  und des Freistaates Sachsen.

LaNDER³ | Lausitzer Naturfaser-Verbundwerkstoffe: Dezentrale Energie, Rohstoffe, Ressourcen, Recycling

Im Großprojekt LaNDER³ kommt die HSZG mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen zusammen, um gemeinsam mit regional und international tätigen Unternehmen Konzepte zu entwickeln, die weit über die Region hinausreichen. Ziel ist es, Naturfasern aus regional verfügbaren Biomassen wirtschaftlich unter Reststoffverwertung aufzuschließen und in Hightech-Verbundwerkstoffen zu verarbeiten. So entstehen leichte, belastbare Materialien, die energieeffizient in Form gebracht, funktionsgerecht beschichtet und nach Gebrauch zurückgeführt werden.

LaNDER³ wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Welche Entdeckungen er bei seinem Besuch an der HSZG gemacht hat und wie beeindruckt er von THERESA ist,  beschreibt er in seinem Blog und im folgenden Teaser-Video.

info

15Grad-OstBlog ist Teil der Imagekampagne „Unbezahlbarland“ des Landkreises Görlitz. Die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH setzt diese Imagekampagne im Rahmen eines Projektes der regionalen Fachkräfteallianz im Auftrag des Landkreises Görlitz um.

In seinem Blog beschreibt Tobias Rieger sein Ziel, die unbezahlbaren Vorteile des Unbezahlbarlandes gegenüber dem Leben in der Großstadt zu finden. Wir finden, ein Studium an der Hochschule Zittau/Görlitz gehört eindeutig dazu.

Wir danken Dipl-Ing. Torsten Klette vom Zittauer Kraftwerkslabors und dem Team von LaNDER³ (Dr. Ing. Rafael Cavalcante Cordeiro, Dipl.Ing. Anett Kupka, B.Sc. Lukas Knauth und M.A. Henriette Uhlig) für die Unterstützung der Dreharbeiten. 

Text: Cornelia Rothe M.A.

Ihre Ansprechperson

Foto: M.A. Susanne Fentzel
M.A.
Susanne Fentzel
Stabsstelle Hochschulentwicklung und Kommunikation
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 16
Gebäude Z l, Raum 1.65
+49 3583 612-4484
keyboard_arrow_up