Detail

13. Oktober 2021

Sie haben die Maus nach Zittau geholt!

Dank zahlreicher Stimmen drehte die Sendung mit der Maus kürzlich eine Reportage bei LaNDER³.


Eine Grafik von der Maus liegt über einer Abbildung der LaNDER-Halle. Ein Mitarbeiter prüft ein Werkstück.
Foto: HSZG Die Sendung mit der Maus interessiert sich für zukunftsweisende Projekte.

Die Maus, eine der bekanntesten und erfolgreichsten Kindersendungen im deutschen Fernsehen, drehte kürzlich eine Reportage über die zukunftsweisende Forschung der Partnerschaft Lausitzer Naturfaserverbundwerkstoffe, Dezentrale Energie, Rohstoffe, Ressourcen, Recycling (LaNDER³). Die Reportage über LaNDER³ war Teil der Sondersendung „Deine Sendung – Türen auf mit der Maus", welche noch bis Ende Oktober hier, beginnend etwa ab der 23. Minute, zu finden ist.

Was in der Sondersendung der Maus anlässlich der Mitmachaktion "Türen auf mit der Maus 2021“ zu sehen war, haben Sie mit Ihrer Stimme in einem Voting mitentschieden. Wir berichteten darüber am 25. August 2021. Die Partnerschaft LaNDER³ konnte sich dank Ihrer Hilfe zusammen mit zwei weiteren Einrichtungen im Voting als interessantes Zukunftsthema/Zukunftsprojekt behaupten.

format_quote

 „Wir von LaNDER³ freuen uns, dass wir dank der Reportage in der Sondersendung der Maus leichtverständlich Wissen über unsere Forschung direkt ins Wohn- oder Kinderzimmer vermitteln und somit Neugierde für Zukunftsthemen wecken konnten.“

Henriette Uhlig, Projektmanagerin LaNDER³

info

Was ist die Sendung mit der Maus?

Die Sendung mit der Maus ist eine der erfolgreichsten Kindersendungen im deutschen Fernsehen. Seit 50 Jahren wird Generationen von Kindern mit sogenannten Lach- und Sachgeschichten die Welt nahegebracht.

Türen auf mit der Maus

Die HSZG beteiligte sich darüber hinaus am Aktionstag "Türen auf mit der Maus". Am 3. Oktober 2021 konnte man an der HSZG Mäuschen spielen. Unter dem Motto "Hallo Zukunft" öffnete die HSZG zusammen mit vielen weiteren Einrichtungen die Türen für wissensdurstige Kinder. 

"Wir zeigten, wie Leben und Produzieren mit dem, was die Natur hergibt, zukünftig möglich sein kann", erzählt Henriette Uhlig. Dabei konnte man Naturfasern unter dem Mikroskop bestaunen, naturfaserverstärkte Kunststoffe selbst herstellen, Rätsel zum Thema Energie lösen, Smoothies mit eigener Körperkraft herstellen und zusammen mit dem kleinen blauen Elefanten Müll sortieren.

Der MDR Sachsenspiegel berichtete am 3. Oktober 2021 über die Veranstaltung.

Ihre Ansprechperson

Foto: M.A. Henriette Uhlig
M.A.
Henriette Uhlig
Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften
Standort 02763 Zittau
Hochwaldstr. 14
Gebäude Z XV, Raum 1.03
03583 612-4340
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up