Detail

24. November 2020

Semesterarbeit überzeugt Jury

Die Stadt Zittau gewinnt sächsischen Citywettbewerb "Ab in die Mitte!" mit studentischer Unterstützung.


Eine Gruppe von Studierenden schaut sich die Baulücke an.
Archivfoto HSZGStudierende besichtigen die Baulücke in der Zittauer Innenstadt, die nun umgestaltet werden soll.

Mit dem Projekt "Ab in die Lücke" gewinnt die Stadt Zittau den 1. Preis des sächsischen Citywettbewerbes "Ab in die Mitte". Damit ist es erstmalig gelungen den Hauptpreis nach Zittau zu holen. Der Preis ist mit einer finanziellen Unterstützung der Projektumsetzung in Höhe von 30.000 Euro verbunden. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto "Stadt gemeinsam stärken: Handeln, Teilen, Mitentscheiden ...".

Oberbürgermeister Thomas Zenker zeigt sich begeistert: „Es freut mich sehr, dass es gelungen ist, gerade mit einem Beitrag, der die Aufenthaltsqualität in unserer Stadt für junge Menschen verbessern soll, den Titel zu holen. Das Preisgeld wird dem Projekt einen kräftigen Schub verleihen, da bin ich sicher.“

Studierende des Masterstudiengangs Architektur der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig und des Bachelorstudiengangs Ökologie und Umweltschutz der Hochschule Zittau/Görlitz erarbeiteten während eines Workshops in Zittau mehrere Entwürfe zur Gestaltung einer verwilderten Baulücke. Der Workshop war das Ergebnis des Wettbewerbsbeitrages "Zittau gärtnert" aus dem Jahre 2018. Zittau erhielt damals einen Preis zur wissenschaftlichen Begleitung seines Projektes durch Architekturprofessor Ronald Scherzer-Heidelberger von der HTWK Leipzig. Scherzer-Heidelberger unterstützt seit einigen Jahren mit seinen Studierenden den Landeswettbewerb "Ab in die Mitte! Die Cityoffensive Sachsen" zur Belebung sächsischer Kommunen.

Ziel der studentischen Semesterarbeit sollte es sein, Möglichkeiten einer Transformation dieser Brache zu einer ökologisch wirksamen, öffentlich nutzbaren Freifläche innerhalb der „steinernen“ Innenstadt von Zittau auszuloten. Aufgrund der Nähe zum Jugendtreff CafeX und der wildgewachsenen Bäume auf dem Grundstück bekam das Projekt den Arbeitstitel „Der junge Wald“. Die Gestaltungsentwürfe der Studierenden bilden die Kernidee des Projektes, welches nun mit dem Hauptpreis prämiert wurde.

Die Initiative zum Projekt "Ab in die Lücke" stammt vom Zittauer Citymanager Stephan Eichner. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung, der Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft, dem Verein „Zittau lebendige Stadt“ und dem Zittauer Ortsverein des Deutschen Kinderschutzbundes entwickelte er auf Basis der studentischen Arbeit den Zittauer Wettbewerbsbeitrag.

link
Link

Weitere Informationen zum Wettbewerb "Ab in die Mitte"

Ihre Ansprechperson

Dipl.-Kffr.
Anke Zenker-Hoffmann
Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften
Standort 02763 Zittau
Külzufer 2
Gebäude Z VI, Raum 205
+49 3583 612-4706
keyboard_arrow_up