26. August 2022

In Schrittgeschwindigkeit zwischen Zittau und Görlitz

Die Stadtverwaltung Zittau ergattert erneut den beliebten Fuß bei der diesjährigen Schrittzähler-Challenge.


Eine Gruppe Schrittzähler-Challenge-Teilnehmender steht vor Haus Z 4 und zeigt ihre Urkunden.
Foto: HSZG Schrittzähler- und Fahrrad-Challenge 2022

21.047.474 Schritte haben die knapp 60 Teilnehmer*innen der Schrittzähler-Challenge 2022  gesammelt. Eine beachtliche Leistung. Wie oft können wir alle zusammen innerhalb eines Monats die Strecke zwischen Zittau und Görlitz zurücklegen, war die Frage. Philipp Knebel und Ulrike Bobek zücken die Taschenrechner und kommen auf 391 Mal Zittau-Görlitz zu Fuß und die Fahrrad-Challenge lief ja auch noch, da kommt die Strecke noch 96 Mal dazu.

Stolzes Ergebnis: 487 Wegstrecken wurden erreicht. Der schöne Nebeneffekt: der Bewegung im Büroalltag wurde ein wenig mehr Beachtung geschenkt als normalerweise.

Die Schrittzähler-Challenge findet seit 2016 traditionell im Rahmen der Gesundheits- und Umwelttage (GUt) statt. Initiiert wurde sie, um mit einer spielerischen Challenge zwischen der Stadtverwaltung Zittau und der Hochschule Zittau/Görlitz ein bisschen mehr Bewegung in den Alltag im Büro zu bringen. 2020 schloss sich dann die Stadt Görlitz über die Sonderwertung Rektorat vs. Oberbürgermeister der Challenge an und es kam eine Fahrrad-Challenge hinzu. Die Schritte-Challenge dauerte zu Beginn 5 Tage. Dann wurde aber teilweise in dieser Woche so viel gelaufen, dass die ein oder andere Wade krampfte. „Das ist auch nicht gesund“, sagt Philipp Knebel vom Hochschulsport. „Wenn man von einem Tag auf den anderen von 6.000 auf 30.000 Schritte am Tag erhöht, ist das weder gut für die Füße noch für Rücken und Herz-Kreislaufsystem.“  Um die Zeit zu lassen, sich langsam zu steigern, wurde die Challenge in diesem Jahr auf einen ganzen Monat ausgedehnt. Vom 01. bis zum 30. Juni wurde fleißig gestiefelt und geradelt.

Mit einer App, welche die BARMER freundlicherweise zur Verfügung stellte, wurden die Schritte der einzelnen Teilnehmer*innen gezählt und es gab das übliche Team-Battle; Stadtverwaltung Zittau vs. Stadtverwaltung Görlitz vs. Hochschule Zittau/Görlitz. Die Stadtverwaltung Zittau konnte das Battle für sich entscheiden und ergatterte erneut den beliebten Fuß, der seit 2016 als Wanderpokal weitergereicht wird.

Die Fahrrad-Challenge ging ebenso an ein Mitglied der Stadtverwaltung Zittau – Winfried Bruns setzte sich mit 1.072,5 geradelten Kilometern an die Spitze und erhielt den Wanderpokal. Die einzige studentische Teilnehmerin belegte Platz 4 und konnte sich über einen Preis freuen. Die Preise wurden wieder unter allen Teilnehmer*innen verlost. „So haben alle eine Chance auf einen Preis“, sagt Ulrike Bobek und findet, dass das Motto 'dabei sein ist alles' zählt.

Auch im nächsten Jahr werden die Gesundheits- und Umwelttage wieder stattfinden und auch die Challenges wird es wieder geben. Ob sie dann eine Woche oder einen Monat dauern  werden? „Das wissen wir noch nicht. Eine Umfrage dazu bei der Siegerehrung ergab ein Unentschieden zwischen beiden Varianten. Es ist eben nicht ganz einfach, eine Lösung zu finden die für alle Beteiligten passt", sagt Ulrike. Am Wichtigsten ist der Spaß dabei.

public

Ihre Meinung zählt!

Ideen und Anregungen zu den GUt und den Challenges werden gerne unter umweltmangement(at)hszg.de entgegengenommen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Umweltmanagement und zu den Nachhaltigkeitsleitlinien.

Ihre Ansprechperson

Foto: M.Sc. Ulrike Bobek
M.Sc.
Ulrike Bobek
kanzlernaher Bereich/Umweltmanagement
Standort 02763 Zittau
Th.-Körner-Allee 16
Gebäude Z I, Raum 0.01
+49 3583 612-4785
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up