Detail

12. März 2021

Erkundung der Pflanzenwelt im Westjordanland

Während seines Praxis-Semesters am Palestine Institute for Biodiversity and Sustainability hat Julius Pahl von der Fakultät N die Orchideenvielfalt Palästinas untersucht.


Fotografien von Orchideen
Fotos: Julius Pahl

Während seines Praxissemesters am Palestine Institute for Biodiversity and Sustainability hat Julius Pahl von der Fakultät N die Orchideenvielfalt Palästinas untersucht. Entstanden ist eine wissenschaftliche Veröffentlichung, die als grundlegender Baustein dabei helfen kann, Veränderungen in der Verbreitung dieser schönen Pflanzenfamilie zu dokumentieren. Mittels GIS hat er alte und aktuelle Vorkommen kartiert und Bedrohungen analysiert. Die Fülle an Orchideenarten im östlichen Mittelmeerraum ist nicht nur von der globalen Erwärmung mit teils drastischen Folgen für die Region bedroht, sondern auch durch das rasante Wachstum von Siedlungen, das Anlegen großer landwirtschaftlicher Flächen, und die leider überall anzutreffende Verschmutzung mit Abfällen und Abwasser. Die anspruchsvollen Orchideen sind für ihre Bestäubung oft abhängig von bestimmten Insektenarten (Bienen, Hummeln, Fliegen...). Inwieweit der Rückgang der Insektenvielfalt sich auf die Orchideenpopulationen Palästinas auswirken wird, ist bislang ungeklärt und bietet eine spannende Fragestellung für weitere Forschungsvorhaben.

Ansprechpartner:

Julius Pahl, e-mail: Julius.Pahl@stud.hszg.de

Kontakt

Dipl.-Agr.-Ing.
Jana Dörnchen-Neumann
Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften
Standort 02763 Zittau
Külzufer 2
Gebäude Z VI, Raum 09
+49 3583 612-4910
keyboard_arrow_up