Detail

24. April 2020

HSZG unterstützt Landkreis Görlitz

Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften füllt Desinfektionsmittel für berufsmäßige Verwender ab.


Mann in weißem Kittel im Labor
Foto: HSZGMit dem Labor Organische Chemie besitzt die Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften geeignete Voraussetzungen für das Handling mit Gefahrenstoffen und Bioziden.

Dem Landkreis Görlitz ist es gelungen, größere Mengen an Händedesinfektionsmittel zu organisieren. Allerdings befindet sich dieses noch in 5-Liter-Großbehältern. Das Desinfektionsmittel muss nun in kleinere Gebinde umgefüllt werden, um von allen genutzt werden zu können.

Das Handling mit Gefahrenstoffen und Bioziden – insbesondere bei größeren Mengen – erfordert jedoch besondere Maßnahmen. Deshalb bat der Landkreis Görlitz die Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften der HSZG zu prüfen, ob die Nutzung von Laboren mit entsprechender Schutzausrüstung möglich wäre.

Mit dem Labor Organische Chemie besitzt die Fakultät N geeignete Voraussetzungen. Nach internen Abstimmungen und Vorbereitungen wurde dem Landkreis die Unterstützung der HSZG zugesagt.

Am Mittwoch, dem 22. April, konnten die ersten 50 Liter in handliche 1 Liter Gebinde umgefüllt werden. Bereits einen Tag später standen sie dem Landkreis Görlitz zur weiteren Verteilung für berufsmäßige Verwender (z. B. für die Landespolizei) zur Verfügung. Die Hochschule Zittau/Görlitz sicherte dem Landkreis ihre weitere Unterstützung im Bedarfsfall zu.

Um all dies möglich zu machen, waren viele Personen involviert. Ein besonderer Dank gilt Christian Trapp von der Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften.

Ihre Ansprechperson

Prof. Dr. rer. nat.
Jens Weber
Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften
Standort 02763 Zittau
Külzufer 2
Gebäude Z VI, Raum 01
03583 612-4705
Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften
Standort 02763 Zittau
Külzufer 2
Gebäude Z VI, Raum 208
03583 612-3700
keyboard_arrow_up