Detail

F-N_ab2015 , F-N-HochschullehrerInnen , Fakultät , F-N-FG-Biotechnologie , Mathematik und Naturwissenschaften , Forschung , Hochschule
11. Dezember 2019

Es geht voran bei LaNDER³

Neue Trends und aktuelle Entwicklungen rund um Naturfaserverstärkte Kunststoffe im neuen interdisziplinären Forschungstechnikum der HSZG


Tisch in der LaNDER³ Halle mit verschiedenen Utensilien
Foto: HSZG

Das Projekt LaNDER³ (Lausitzer Naturfaserverbundwerkstoffe, Dezentrale Energie, Rohstoffe, Ressourcen, Recycling), welches seit 2017 eines der drei großen Transferprojekte an der Hochschule Zittau/Görlitz ist, beschäftigt sich mit dem Gesamtlebenszyklus naturfaserverstärkter Kunststoffe – von der Fasergewinnung bis zum Recycling der Bauteile.

Das Ziel sind Naturfasern aus regional verfügbaren Biomassen, wie zum Beispiel Brennnessel oder Malve. Im Anschluss an den Aufschluss werden sie zu Hightech-Verbundwerkstoffen verarbeitet. So entstehen leichte, belastbare Materialien, die energieeffizient in Form gebracht, funktionsgerecht beschichtet und nach Gebrauch zurückgeführt werden. Wirtschaftlich wird dieser Prozess, wenn auch die Reststoffe der Pflanzen verwertet werden können.

In der Partnerschaft LaNDER³ kommt die Hochschule Zittau/Görlitz mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen zusammen, um gemeinsam mit regional und international tätigen Unternehmen Konzepte zu entwickeln, die weit über die Region hinausreichen.

Am 3.12.19 trafen sich die Forscher mit den Praxispartnern im neu eingeweihten LaNDER³-Technikum, um zum einen die Ergebnisse des vergangenen Jahres zu diskutieren und zum anderen die Weichen für zukünftige Arbeiten zu stellen. Neben Impulsvorträgen der einzelnen Forschungsschwerpunkte konnten die Gäste Vorträge des Kompetenzzentrums Holz in Österreich verfolgen. Gedruckte Sensoren für die Messung von Feuchte, Temperatur und pH-Wert direkt im Verbundwerkstück waren genauso spannend wie die Prozesse und Pilotmaschinen zur Herstellung von Holzverbundwerkstoffen.

Am ‚Wischtisch‘ konnten sich Interessierte die neusten Ergebnisse aus dem LaNDER³-Projekt im Detail ansehen oder am Roboter-Arm Entwicklungen im Bereich kollaborationsfähige Roboter in Aktion sehen. Wir danken den Kolleg*innen des IPM für die Bereitstellung der Demonstratoren.

Bei LaNDER³ wird nun schon der Blick in die Zukunft geworfen, denn die zweite Antragsphase steht vor der Tür, für die neue Impulse aus dem Netzwerk gesammelt werden.

              

Sprecher LaNDER³-Partnerschaft


Prof. Dr. rer. nat.
Jens Weber
Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften
Standort Zittau
Külzufer 2
Gebäude Z VI, Raum 01
03583 612-4705

Koordinator LaNDER³-Partnerschaft


Dr. rer. nat.
Matthias Kinne
Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften
Standort Zittau
Külzufer 2
Gebäude Z VI, Raum 05
03583 612-4704
keyboard_arrow_up