ÖBIN – Ökosysteme, Biodiversität und nachhaltige Raumentwicklung

Lehr- und Forschungskooperationen im Bereich Umwelt in Ostsachsen

Das Sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) fördert seit 2014 im Rahmen des Initiativbudgets ausgewählte Projekte, die die Umsetzung von Kooperationsaufgaben aus den Zielvereinbarungen mit den sächsischen Hochschulen und die Abstimmung des landesweiten Fächerangebots unterstützen.

Das Projekt ÖBIN: Ziele, Aufgaben und Partner


Initiiert von der TU Dresden-Fakultät Umweltwissenschaften (Bereich Bau und Umwelt) und dem Internationalen Hochschulinstitut Zittau (IHI) als Teil der TU Dresden nimmt das Kooperationsprojekt ÖBIN mit den Partnern TU Dresden und Hochschule Zittau/Görlitz diesen Rahmen auf. Beide Hochschulen sind seit Langem in Lehre und Forschung im Themenfeld »Ökosysteme – Biodiversität – Nachhaltigkeit« und damit auch nachhaltiger Entwicklungen (z.B. ökologische Raumentwicklung, Umweltmanagement) aktiv. Mit ÖBIN sollen in der Hochschulregion Ostsachsen die wissenschaftlichen Potenziale für diesen inhaltlichen Fokus gebündelt und auf internationaler Ebene weiter ausgebaut werden. Studenten können ein abgestimmtes und vielfältigeres Lehrangebot in der Region Ostsachsen erwarten.

Letzte Änderung:13. Januar 2016

Kontakt:

An der Hochschule Zittau/Görlitz, Fakultät Mathematik/ Naturwissenschaften


https://www.hszg.de/fileadmin/Redakteure/Fakultaeten/Mathematik-und-Naturwissenschaften/Mitarbeiterbilder/n.mieder_web_3781.jpg

Nadine Mieder, Dipl.-Ing. (FH)

undefined N.Mieder@hszg.de


 

Eric Schön, Dipl.-Ing. (FH) für Ökologie und Umweltschutz
undefinedE.Schön@hszg.de

Kontakt

An der TU Dresden


Projektkoordination:


Dr. Carsten Brackhage

undefinedCarsten.Brackhage@tu-dresden.de



Nadine Schaarschmidt
(Dipl. Kommunikationspsychologin)

undefinedNadine.Schaarschmidt@tu-dresden.de

Anmelden
Direktlinks & Suche