Aktuelles

Neuer Bachelor-Studiengang ab Wintersemester 2018/19

22. Jan. 2018
Ein Verständnis des Mikrokosmos der Moleküle und Atome ist für viele Innovationen notwendig.

Ein Verständnis des Mikrokosmos der Moleküle und Atome ist für viele Innovationen notwendig.

Ab dem Wintersemester 2018/19 bietet die Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften der Hochschule Zittau/Görlitz das Studium der "Angewandten Naturwissenschaften" mit einem Schwerpunkt Chemie in den Lebens- und Materialwissenschaften an.

„Der siebensemestrige Bachelor-Studiengang bietet eine optimale Ausbildung. Je nach Studienrichtung erhalten die Studierenden neben naturwissenschaftlichen und chemischen Grundlagen einen spezifischen Einblick in die Themengebiete Kunststofftechnologie und Oberflächentechnik oder Chemische Biologie bzw. Analytik“, so Fachstudienberater Prof. Dr. rer. nat. Jens Weber.

Ob leichte und belastbare Werkstoffe für die Zukunft, Spurenanalytik von Umweltproben oder die Nutzung von Enzymen in der Biokatalyse – ein Verständnis des Mikrokosmos der Moleküle und Atome ist für viele Innovationen notwendig und Interdisziplinarität erforderlich. Die Studierenden erhalten das Rüstzeug, um die naturwissenschaftlichen Theorien in die Praxis umzusetzen. Neben den Fachinhalten kommen auch die dafür nötigen Soft-Skills, z. B. Präsentationstechniken, nicht zu kurz.

 

Die Arbeit im Labor kommt beim neuen Bachelor-Studiengang "Angewandte Naturwissenschaften" nicht zu kurz. Das Studium ist auch dual (mit integrierter Ausbildung zum Chemielaborant oder Pharmakant) möglich. Studierende des dualen Studienganges erwerben neben dem Bachelorabschluss in einer verkürzten Ausbildung und auf der Basis eines Ausbildungsvertrages mit einem Unternehmen den Berufsabschluss (mit IHK-Prüfung).

Für die Studierenden ergeben sich im Studium vielfältige Möglichkeiten, als studentische Hilfskraft an Projekten mitzuarbeiten. Ebenso ist es an der Hochschule kein Problem, hautnah an aktuellen Forschungs- und Transferthemen mit den großen und kleinen Firmen vor Ort, überregional oder auch im Ausland mitzuwirken. Die Hochschule Zittau/Görlitz ist eine forschungsstarke Einrichtung und in vielfältige Netzwerke eingebunden. Austauschprogramme für Dozenten und Studierende sorgen regelmäßig für frischen Wind und neue Ideen.

Interdisziplinär ausgebildete Absolventen mit vertieften Kenntnissen der Chemie können regionale, nationale als auch internationale Karrieren einschlagen. Während des Studiums werden alle Voraussetzungen für technische und wirtschaftliche Funktionen in kleinen, mittleren und großen Unternehmen vermittelt.

So vielfältig wie die Naturwissenschaften sind auch die Karriereoptionen – ein Einsatz ist nicht nur in der klassischen chemischen Industrie möglich, sondern insbesondere auch in interdisziplinären Bereichen: z. B. in Umwelt- und Analytiklaboratorien, in der Kunststoff-/Textil- oder Oberflächenveredlung aber auch in der Energiebranche. Weitere Einsatzfelder sind z. B. in der kommunalen Ver- und Entsorgung, in Ämtern und Behörden oder auch in Forschungsinstituten.

 


Kontakt

Fachstudienberater

Prof. Dr. rer. nat. Jens Weber

E-Mail: j.weber@hszg.de 

Letzte Änderung:24. Februar 2017

Anmelden
Direktlinks & Suche